FN-Gladbeck: Wer wir sind!

Grundsätze

Den Großteil der Antworten findet ihr im Startseitentext, doch werden hier einige Fragen nun noch ausführlicher beantwortet.

Zur Seite der ,,Freien Nationalisten aus Gladbeck“:

Diese Seite dient als Anlaufstelle für Interessierte. Sie soll Einblick in den Nationalen Sozialismus gewähren und Aktionen örtlicher Aktivisten für den Normalbürger zugänglich machen. Hinter dieser Seite steht keine feste Gruppe, auch kein ,,Wir“. In Gladbeck gibt es weder eine Kameradschaft, noch eine feste Struktur. Wir hoffen dass Menschen, die diese Seite besuchen, sich anspornen lassen selbst für Deutschland aktiv zu werden. Natürlich stehen die angegebenen Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung für einen Gedankenaustausch oder sonstiges.

Was will der Nationale Sozialismus?

Der Nationale Sozialismus ist eine Weltanschauung. Diese gilt es im privaten, sowie gemeinschaftlichen, Leben zu verinnerlichen und zu befolgen. Als Grundpfeiler dient die Volksgemeinschaft. Auf ihr basiert die Zukunft unseres Volkes, sie ist Grundsatz zur Durchführung national und sozialistischer Politik. Liberalismus, auf dem auch unser jetziger Staat erbaut ist, hingegen propagiert den Individualismus. Er spricht jedem Individuum, also jedem Menschen, seine vollen Freiheiten zu, ohne dabei die Gemeinschaft im Blick zu halten. Er ist also, folglich auch unser Staat, gemeinschaftsfeindlich. Zur Errichtung einer Volksgemeinschaft benötigt man den entschlossenen Willen des ganzen Volkes, ihre Freiheiten messen die Menschen an denen aller Volksgenossen. Durch die Gleichstellung aller Volksleute, entsteht wirkliche Gerechtigkeit und soziales Leben, die Klassengesellschaft wird beseitigt. Die drei Grundsätze des Nationalen Sozialismus lauten: Kultur, Nation und Herkunft. Diese Eigenschaften verbinden die Volksgemeinschaft und erhalten sie am Leben.

Antikapitalismus?

Die antikapitalistische Theorie, die man uns seitens liberaler und linksradikaler Gutmenschen immer wieder versucht abzusprechen, ist ebenso Bestandteil unserer Politik. Im Gegensatz zur marxistischen Kapitalismuskritik empfinden wir aber nicht den Mehrwert als Wurzel allen Übels, sondern den Zins und Zinseszins. Alle Waren dieser Welt, egal wo diese hergestellt werden, sind mit dem Zins behaftet. Angefangen bereits beim Leitzins, welcher von Notenbanken erhoben wird, wenn diese wiederum Geld an normale, dem Bürger zugänglich, Geldbanken verleihen. Jedes Unternehmen wiederum, wie auch der deutsche Staat, leiht sich von diesen Geldbanken ihr Kapital. Sie zahlen Zins und Zinseszins. Alle Waren die dieses Unternehmen nun herstellt, sind mit diesen Zinsen, die man gut und gerne auch Verschuldungen nennen kann, behaftet. Steigt der Leitzins, steigen auch alle käuflichen Güter im Preis. Zum Verständnis des Geldmarktes empfehlen wir den Zeichentrickfilm ,,Goldschmied Fabian – Gib mir die Welt + 5%“. Durch diesen Film wird das Interesse an der Geldpolitik geweckt, weiterführende Lektüre aus dem nationalistischen Spektrum gibt es in verschiedenen nationalen Buchläden.

Hier ein grober Überblick der angesprochenen Themen:

  • Aufklärung über die heimatfeindliche Globalisierung
  • Stärkung der Volksgemeinschaft
  • Brechung des Zinskapitalismus
  • Umweltschutz ist Heimatschutz
  • Rückbesinnung auf die Naturgesetze
  • Imperialismus der Vereinigten Staaten
  • Überfremdung der deutschen Städte
  • Fremdbestimmte Politik im deutschen Bundestag
  • Aufklärung über linke Strukturen und Vorgänge
  • Selbstständigkeit statt Europäischer Union
  • Tierschutz

(Tranparent)

 

Sind Nationale Sozialisten Gewalttäter/Rassisten/Ausländerfeinde?

 

In den letzten Monaten häuften sich die Meldungen über rassistisch motivierte Gewalttaten in den östlichen Gebieten der BRD. An sich gibt es dort nur Eines zu sagen:

Informiert euch richtig. Ob in Mügeln, Dresden, Potsdam, Berlin, Sebnitz oder Ludwigshafen. Sobald ausländische Menschen in Unfälle verwickelt sind, wird sofort der rechtsextremistische Hintergrund gesucht. In beinahe allen öffentlich angeprangerten Fällen löst sich diese Vermutung nach tagelangen Hetzjagden in Wohlgefallen auf. So waren es in Mügeln keine fünfzig Deutsche, die indische Einwanderer durch die Straße hetzten, sondern Inder, die betrunken auf einem Stadtfest deutsche Frauen belästigten. In Potsdam waren es keine Neo-Nazis, die einen Äthiopier ins Koma schlugen, sondern es war der Äthiopier der einen Busfahrer und anschließend die beiden, nicht nationalgesinnten, Männer angriff. In Mittweida waren es keine ,,Skinheads“ mit ,,NSDAP“-Aufnähern, die ein kleines Migrantenkind belästigten und dabei von einem couragierten Mädchen erwischt wurden. Auch folgte danach kein Angriff auf das eingreifende Mädchen und es erfolgte auch kein Einritzen von Hakenkreuzen in ihren Hüftbereich. Vielmehr ritzte das Mädchen sich die Symbole selbst in den Körper, und benutzt die vorgebrachte Geschichte als Ausrede vor ihrer Mutter. Als in Ludwigshafen ein Wohnhaus von Ausländern brannte, und nationalsozialistische Parolen an Hauswänden in der Umgebung auftauchten, war das Motiv klar: Fremdenhass. Im Nachhinein stellte sich allerdings heraus, dass der Täter wohlmöglich selbst Bewohner des Hauses war.

Also: Informiert euch richtig, bevor ihr hetzt und verleumdet!

 

Ist der Nationale Sozialismus prinzipiell ausländerfeindlich?

Der Nationale Sozialismus stützt sich auf die Volksgemeinschaft. Diese ist Ausgangsbasis für eine gerechte und gesicherte Zukunft unseres Volkes. Die derzeitige Überfremdung ist lediglich Mittel zur Zersetzung dieser Volksgemeinschaft, um dauerhaft ein Erstarken nationaler Bestrebungen zu verhindern. Des weiteren dient die Masseneinwanderung dem Heranzüchten eines willigen Arbeiterstammes. Man versucht zwanghaft die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt zu vergrößern, um auch Deutschen Billiglöhne aufzwingen zu können. Die Globalisierung verursacht eine Konkurrenz, in der Billiglohnländer in Osteuropa gegenüber dem Wirtschaftsland Deutschland stehen. Dies führt zwangsläufig zu starken Lohnsenkungen.

Wir sehen also die Einwanderung ist ein gezielter, lang geplanter, Vorgang zur Unterdrückung und Versklavung unseres Volkes. Eine gespaltene Gesellschaft, die weder durch Kultur, Nation oder Art, miteinander verbunden ist, sieht keinen Weg für einen gemeinsamen Aufstand gegen die Unterdrücker. Nur die Volksgemeinschaft, als stärkster menschlicher Zusammenschluss, kann einen souveränen Staat schaffen.

 Autonome Nationalisten, Freie Nationalisten oder anderes?

Die Trennung der nationalen Bewegung, aber auch des Volkes, in verschiedene ,,Sparten“ ist fehlerhaft. Zu aller erst sind wir alle Deutsche. Auf diesen Grundsatz gilt es sich zu berufen, darauf baut auch die Weltanschauung auf. So auch in der nationalen Bewegung: Egal welchen Weg man als Nationaler Sozialist einschlägt, im Endeffekt kämpfen wir alle für ein und das gleiche Endziel, und das eint uns. Sinnfreie Bezeichnungen und Trennungen sind daher kontraproduktiv.

Uns trennen also lediglich Wege, aber keine weltanschaulichen Barrieren. Handeln sollte jeder wie er kann, und wie er es für richtig hält. ,,Mach es Selbst“ lautet das Motto. Mehr zum ,,Do it yourself“-Prinzip unter www.ag-ruhr-mitte.info.

 

Nationale Sozialisten […auch in Gladbeck]